"Die innovativen Produkte von airpor setzen neue Maßstäbe in Sachen Leistung und leichter Verarbeitbarkeit. Unsere Ausgleichsschüttungen vereinfachen Estricharbeiten dank speziell entwickeltem High-Tech in der Produktion. Unsere Baustoffe sind echte Qualität, Made in Germany."
Günter Kühnlein, Geschäftsführer

Unser Angebot

Produktion

Unsere hochmoderne Fertigungsanlage in Bayern produziert EPS auf höchstem Level. Durch den engen Kontakt zu unseren Kunden konnten wir unsere Produktion weiter modernisieren.

Mehr Erfahren

Logistik

Dank unseres gut etablierten Logistiknetzes sind unsere Produkte schnell am Einsatzort. Auch kurzfristige Lieferungen sind so kein Problem. Durch unser Gefühl für enge Zeitpläne und verbindliche Absprachen, können Sie sich stets auf uns verlassen.

Mehr Erfahren

Service

Sie haben Fragen zu unseren Produkten? Sie benötigen einen Mitarbeiter vor Ort, um Verarbeitungsdetails zu besprechen? airpor hilft Ihnen weiter. Sprechen Sie uns noch heute an.

Mehr Erfahren

Produktvideo - airpor level 3.0

airpor germany - Das Unternehmen

airpor germany GmbH & Co. KG wurde im Jahr 2015 von Geschäftsführer Günter Kühnlein gegründet.

Günter Kühnlein ist schon vor zehn Jahren auf die Idee gekommen, EPS-Neuware für seinen Estrichfachbetrieb selbst zu produzieren: „Ich wollte nicht von anderen abhängig sein“ Hinzu kommt, dass die Qualität des EPS von Recyclingware häufig zu fein oder verschmutzt ist, sodass das Material in der Folge nicht mit den automatischen Estrichmischsystemen als Sattelauflieger zu einer gebundenen Schüttung verarbeitet werden kann. „Ich habe sogar mal eine Lieferung EPS wieder abholen lassen“, erzählt Kühnlein aus seinen Erfahrungen. Ein weiteres Problem ergibt sich aus der Ausstattung von EPS mit dem Flammschutzmittel HBCD, das ab August von Estrichleger nur noch in stark begrenzten Mengen eingesetzt werden darf. Stammt das Material aus dem Baustoffhandel, ist es in vielen Fällen mit HBCD ausgestattet, stammt es aus der Verpackungsindustrie, dann nicht. Auf den Rcyclinghöfen wird aber bislang nicht zwischen EPS mit und ohne Flammschutzmittel unterschieden. „Damit dürften 50% der anfallenden Menge an geeignetem EPS wegfallen“. Auf diese Weise müsste EPS zukünftig zum raren Rohstoff werden.

Viele Estrichlegerbetriebe haben bei airpor germany bereits Probenmaterial bestellt, nachdem sie von der Neugründung erfahren haben. Bei einem täglichen Produktionsvolumen von 1.000 Kubikmetern, dauerte es nicht lange, bis die ersten Muster rausgeschickt werden konnten. Die Lagerkapazitäten umfassen derzeit weitere 1.000 Kubikmeter, die bei Bedarf sogar noch einmal um 600 Kubikmeter erweitert werden können.

airpor germany produziert EPS Produkte für 4 verschiedene Absatzkanäle:
- als gebundene EPS-Schüttung
- zur Wandhinterfüllung
- für Wandputze
- als Sitzkissenfüllung